Planspiele
Sie befinden sich hier:
Startseite  >  Seminare  >  Planspiele

Planspiele – was passiert da?

Planspiele sind ein Mittel der politischen Bildung, Inhalte und Verfahrenswege transparent und teilnehmerorientiert zu vermitteln. Auf diesem Wege soll die Komplexität von politischen Prozessen aufgezeigt und Wirkungszusammenhänge nachvollziehbarer gestaltet werden. Die Teilnehmenden werden im Planspiel zu selbstständig handelnden Akteuren, die in der Rolle von politischen Entscheidungsträgern empathisch erleben, welche Faktoren bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden müssen.

Um die Wirkungszusammenhänge zu verstehen, wird anhand eines Themas ein Szenario dargestellt, das die Ausgangsbasis für alle weiteren Entscheidungen darstellt. Es ist so gewählt, das auf der Basis des reellen Entscheidungsweges viele Optionen möglich sind. Das Planspiel selber ist „ergebnisoffen“, d.h. die Entscheidungen, die von den Teilnehmenden getroffen werden, werden nicht während des Planspiels beeinflusst, sondern erst nach Spielende auf ihre Realitätsnähe hinterfragt.

Das Thema eines Planpiels wird vor Spielbeginn mit den Teilnehmenden besprochen, damit sie die Hintergründe verstehen. Dabei wird zum einen Grundlagenwissen gelegt. Zum anderen werden Themenbereiche angesprochen, die Bestandteil bzw. Diskussionsgrundlage im Planspiel sein können.

Die Schlüsselqualifikationen („soft-skills“) der Teilnehmenden werden ebenfalls gefördert. So ist der Wille zur Zusammenarbeit in einem kleinen Team ebenso notwendig wie die Diskussions- und Argumentationsfähigkeit vor einen größeren Gruppe. Die freie Rede kann dabei genauso geübt werden wie die Überzeugungsfähigkeit.

Ein Planspiel ist anders als die „normale“ politische Bildung. Jedes Planspiel ist nur so attraktiv und spannend, wie die Mitspielenden aktiv und kreativ sind.

Die von uns angebotenen Planspiel umfassen alle eine inhaltliche Vorbereitung/Einführung sowie eine Auswertung und den Vergleich des Planspielergebnisses mit der Realität. Um den Lerneffekt zu erhöhen wird ein Gesamtpaket mit Planspiel und Übernachtung in unserer Bildungsstätte angeboten.


Die EU und die Entwicklungszusammenarbeit vor dem Hintergrund der globalen Migration

Die Grundlage des Planspiels ist ein Migrationsszenario, bei dem sich Menschen aus Afrika auf die Grenzen der Europäischen Union hinbewegen. Die Teilnehmenden, die eine Konferenz des Rates der Außenminister der Europäischen Union darstellen, beschäftigen sich in diesem Zusammenhang mit Themen wie den Gründen für Unterentwicklung in der Dritten Welt, den Ursachen für die Migration, den Möglichkeiten und Grenzen der Entwicklungszusammenarbeit, der Frage nach dem Rechtsstatus von Migranten sowie dem Schutz der EU-Außengrenzen.
Das Planspiel dauert mindestens 1,5 Tage, mit Vor- und Nachbereitung sind 2,5 bis 3 Tage einzuplanen.


Europa als globaler Partner

Das zugrunde liegende Szenario geht von einer Krise in einem nordafrikanischen Land aus, das die Europäische Union um Hilfe bittet. Der Rat der Europäische Rat muss entscheiden, ob er in dieser Krise aktiv wird und welche Mittel er zur Bekämpfung dieser Krise einsetzen wird, um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen. Dabei steht das gesamte Instrumentarium nach den „Petersberger Beschlüssen“ zur Verfügung.
Für dieses Planspiel ist ein ganzer Tag einzuplanen, mit Vor- und Nachbereitung ist von einer Seminardauer von mind. 2 Tagen auszugehen.


Fokus Balkan

Die Europäische Union hat den Staaten des (West-)Balkans eine Beitrittsperspektive eröffnet. Allerdings müssen diese Staaten auch die Beitrittskriterien („Kopenhagener Kriterien“) erfüllen. Das Planspiel lässt die Teilnehmenden miterleben, wie ein Beitrittsprozess – ein vereinfachter Form – abläuft und welche Schwierigkeiten in den Ländern des Balkans vor einem EU-Beitritt noch zu bewältigen sind. Die Teilnehmenden übernehmen Rollen bei Institutionen der EU oder möglich Beitrittskandidaten.
Das Planspiel dauert 1,5 Tage, mit Vor- und Nachbereitung 2,5 Tage.


Der Bundestag entscheidet

Das Planspiel zeigt die Entscheidungsprozesse im Deutschen Bundestag während des Gesetzgebungsprozesses. Auf der Basis eines Gesetzentwurfs der Bundesregierung werden sich die Fraktionen den Entwurf beraten und die beteiligten Ausschüsse eine Beschlussempfehlung erarbeiten. Im Plenum wird über die Vorlage diskutiert und vielleicht auch ein Änderungsantrag eingebracht. Die Teilnehmenden sind in diesem Planspiel Bundestagsabgeordnete aus verschiedenen Fraktionen.
Das Planspiel dauert ca. 4,5 Stunden. Es ist Bestandteil eines Seminars, das sich mit dem politischen System der Bundesrepublik Deutschland beschäftigt.

nach oben | zur Startseite